DE | EN | ES | CN
Eckold Clinchen mit dem CONFIX System

Automobilbau: Halteklammern in Rohbaukarosserie clinchen

Einzigartiges Fügeverfahren optimiert Kosten und Ergonomie

 

Das Clinchen von Blechen und Profilen hat sich im Karosseriebau der Automobilindustrie seit Jahren bewährt und wird von allen namhaften Fahrzeugherstellern eingesetzt. Wir bei ECKOLD sind eines der wenigen Unternehmen weltweit, das dieses Fügeverfahren als Alternative zum Punktschweißen oder Stanznieten anbietet. „Dabei ist das Verfahren gar nicht allzu komplex“, weiß Vertriebsingenieur Henrik Hartung, „vielmehr ist das Herausfordernde für uns Maschinenbauer, mit der Innovationsfreude der Automobilindustrie Schritt zu halten und stets die optimalen Lösungen für neue Konzepte zu erarbeiten.“

 

 

Wie genau das aussehen kann, stellt uns Henrik jetzt einmal genauer vor:

 

„Wenn in Rohbaukarosserien, die aus tausenden Teilen mit unterschiedlichsten Werkstoffen hergestellt werden, unverformbare Klammern verbaut werden sollen, stoßen manche Lösungen an technologische oder finanzielle Grenzen. Die Lösung ist hier unser CONFIX-Fügen, auch CONFIX-Clinchen genannt. Hierbei wird die formschlüssige Verbindung aus dem Werkstoff der zu verbindenden Fügeteile geformt. Das Besondere beim CONFIX-Verfahren ist, dass schlecht umformbare mit einem gut umformbaren Fügeteilwerkstoff verbunden werden können - oder Fügeteile mit großen unterschiedlichen Einzelfügeteildicken eine Verbindung eingehen können. Außerdem sind Fügeelemente ohne bzw. mit geringer Punkterhöhung möglich.“

 

CONFIX ist ein einstufiges Clinchen runder Verbindungen ohne Schneidanteil in Fügeteilen mit Vorloch.

 

 

Das Ergebnis ist ein rundes Fügeelement ohne bzw. mit sehr geringer Punkterhöhung:

 

 

Eigenschaften bzw. Vorteile des CONFIX-Clinchens sind:

 

  • Rundes Fügeelement ohne bzw. mit sehr geringer Punkterhöhung
     
  • => optische Vorteile
     
  • Bei Ausführung ohne Punkterhöhung keine Störkanten
     
  • Mediendichtes Fügeelement (Medien: Gase, Flüssigkeiten)
     
  • Fügen von Fügeteilwerkstoffpaarungen mit großen Unterschieden in der Einzelfügeteildicke
     
  • Besonders vorteilhaft, wenn ein Vorloch konstruktionsbedingt bereits vorhanden ist
     
  • Fügen eines schlecht umformbaren mit einem gut umformbaren Fügeteilwerkstoff
     
  • Beeinflussung der übertragbaren Lasten durch Variationen der Vorlochgeometrie möglich (z. B. Ansenken oder Stufenbohrung)

     

CONFIX-Clinchen optimiert die Produktion

 

Das CONFIX-Clinchen hat nun in einem weiteren großen Automobilkonzern Einzug gehalten und sowohl für eine wirtschaftlichere als auch ergonomischere Produktion gesorgt. Henrik Hartung verantwortet das Projekt. Es geht um die Befestigungen von Wasserfangleisten im Bereich der Windschutzscheibe an den sogenannten A-Säulen.

 

 

 

 

„Bislang wurden in die A-Säulen zunächst Löcher gestanzt und dann jeweils links und rechts eine Halteleiste mit Blindnieten an einem manuellen Handarbeitsplatz vernietet,“ weiß der Projektingenieur.

 

Zukünftig werden über den CONFIX-Clinchbügel jeweils 5 Halteklammern direkt an jeder Seite der A-Säulen in die Rohkarosserie geclincht.

 

 

 

Der CONFIX-Clinchbügel wird über einen Roboter geführt. Dieser bewegt den ihn an eine Zuführeinheit, nimmt dort eine Klammer auf, positioniert den Clinchbügel an der programmierten Stelle und befestigt die Halteklammer ohne weitere Hilfsfügeteile unlösbar an der A-Säule. Im Ergebnis ist die Methode, gemäß Analyse des Fahrzeugherstellers, wirtschaftlich günstiger als die bisherige; zudem entfällt das ergonomisch ungeliebte Nieten von Hand.

 

 

 

Nach der Entwicklung und Ausprobe konnte in Kooperation mit dem Automobilbauer ein erfolgreicher Freitest noch in 2022 erwirkt werden. Daraufhin wurden 25 Systeme bestellt und aktuell sind die ersten in der Auslieferung und Inbetriebnahme. Diese werden zukünftig in den Werken in Deutschland und Europa sowie in China und Mexico ihren Dienst verrichten.

 

 

 

Henrik Hartung freut sich auf weitere spannende Folge-Projekte: „Schon jetzt, in der Anlaufphase der Inbetriebnahmen, haben sich neue Möglichkeiten ergeben, die weitere Optimierungen beim Kunden mit sich bringen und die nächste Evolutionsstufe auf den Weg bringen werden. Dazu können wir voraussichtlich im Sommer mehr sagen. Darüber hinaus haben wir für die Prototypenfertigung auch gleich eine kostengünstige manuelle Lösung entwickelt: einen mobilen CONFIX-Clinchbügel mit Akku-Antrieb.“

 

 

 

 

Sie möchten mehr über das Fügeverfahren Clinchen erfahren oder haben bereits ein konkretes Projekt? Fordern Sie ganz unverbindlich unsere Checkliste für Machbarkeit und Parameter an oder vereinbaren Sie einen Gesprächstermin!

 

 

JETZT KONTAKT AUFNEHMEN

Neuer Kommentar

0 Kommentar

NEWSLETTER ABONNIEREN

Wir informieren Sie über wichtige
Neuigkeiten und unsere Produkte.